Autorenlesung Stefanie Gregg –

Duft nach Weiss


Stefanie Greggg
Stefanie Gregg
Stefanie Gregg – Duft nach Weiß
Stefanie Gregg – Duft nach Weiß

„Sensorium für Hintergründiges –

die Autorin Stefanie Gregg schaut gerne in die Tiefen der Psyche“ (Süddeutsche Zeitung) – Stefanie Gregg liest aus ihrem Roman „Duft nach Weiß“.
    
Donnerstag, 15. Februar um 19.30 Uhr im gast+haus, Ringenbergstraße 12 Bielefeld
Anmeldung unter Kontakt

 


Auf einem Dorf in Bulgarien wächst das junge Mädchen Anelija im vertrauten Geruch von Knoblauch und Schafen bei ihren Großmüttern auf. Aber sie spürt den bedrohlichen Schatten, den Zwang und Terror eines kommunistischen Regimes werfen. Ihre Sehnsucht nach etwas ganz anderem, nach Freiheit und Autonomie, wird geschürt von den Briefen, die sie von der in Deutschland lebenden Mutter erhält – die Briefe sind geschrieben auf einem so strahlend weißen Papier, wie sie es nicht kennt.

Der Duft nach Weiß zieht sie fort. Sie entscheidet sich mutig für eine eigene Zukunft mit Perspektive und sucht ihren Weg im kalten Krieg, einen Weg, der sie aus der kommunistischen Diktatur fort führt.

In Sofia, der Hauptstadt, lebt zur gleichen Zeit der große bulgarische Schriftsteller Georgi Markow. Auch er merkt, dass er in einem Land, das ihm das Schreiben verbietet, nicht mehr leben kann.

Doch die Flucht kann beide das Leben kosten.